Hilfreiche Tipps, um Geld während der Ausbildung zu sparen

Hilfreiche Tipps, um Geld während der Ausbildung zu sparen

Hilfreiche Tipps, um Geld während der Ausbildung zu sparen

Donnerstag, 15. April 2021, 12:15 Uhr Nebenverdienst , Minijob

Eine Woche lange Brot, das Festmahl ist eine Tütensuppe und das Geld auf dem Konto wird immer weniger. Vielen Auszubildenden geht es aktuell nicht nur in der Krise so. Das Lehrlingsgeld ist knapp, die Zuschüsse sind gering. Trotzdem ist die Ausbildung eine magische Zeit, welche viele neue Erfahrungen mitbringen kann.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, ein Sprichwort, welches sicherlich jeder Azubi an den Kopf geworfen bekommt. Damit sind nicht ausschließlich die Aufgaben in einem Betrieb gemeint, sondern eben auch die finanziellen Mittel. Die meisten jungen Erwachsenen versuchen über das Internet Geld zu verdienen. Doch das reicht meist nicht aus, deswegen wird dieser Beitrag nicht nur Tipps für mehr Erfolg im Beruf geben, sondern Spartipps für den Alltag.

Monatliche Ausgaben für einen Azubi

In der Ausbildung wird sehr viel verlangt. Fachliche Kompetenz darf man sich aneignen und natürlich sollte dabei auch das Geld nicht zu knapp werden. Mit dem Abschluss in der Schule steht man als junger Erwachsener auf einmal auf eigenen Füßen. Wer nicht gerade bei den Eltern wohnen kann, wird sich auf ein Leben einstellen dürfen, welches mit geringen Einkommen bestimmt wird. Sich im Vorfeld einen Eindruck davon zu machen, was an Unkosten auf einen zu kommen, um nicht böse überrascht zu werden, ist mehr als empfehlenswert.

Welche Ausgaben muss ein Azubi nun wirklich beachten? Es gibt verschiedene Bereiche, in die man seine Kosten einteilen kann. Dazu gehören die Sozialversicherungen und die Versicherungen im Allgemeinen. Hinzu kommen Ausgaben für den Lebensunterhalt, zu dem die Miete, die Nahrungsmittel und eventuelle Kleidung zählen.

Beachten sollte man als Auszubildender folgende Kosten:

  • Strom, Heizung, Miete, Wasser
  • Lebensmittel
  • Versicherung
  • Fahrtkosten/ KFZ-Kosten
  • Handy/ Telefon /Internet
  • Kleidung / Sonderkosten

Zusätzlich Geld verdienen als Azubi

Als Azubi kann man zusätzlich Geld bekommen oder verdienen. Die Verdienstmöglichkeiten im Internet sind vielseitig und für jeden ist das passende Modell dabei. Vorteilhaft ist, dass diese Jobs von zu Hause aus erledigt werden dürfen. Umfragen, bezahlte Recherchearbeiten und andere Verdienstmöglichkeiten lassen sich flexibel umsetzen. Das heißt, neben seiner betrieblichen Ausbildung oder der Schulbildung kann man zu Hause seiner Tätigkeit nachgehen.

Selbstverständlich kann man seine finanziellen Mittel auch anderweitig aufstocken. Eine Möglichkeit ist die Beantragung des BaföG. Die Anlaufstelle ist das Arbeitsamt, welches diese Mittel bewilligt. Für die eigene Wohnung können Sie Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Wie hoch diese Beihilfe ist, unterscheidet sich je nach Jahresregelsatz. Im Jahr 2020 lag der Regelsatz bei maximal 723 Euro im Monat, die einem Azubi bewilligt werden können.

Hilfe! Wer trägt die Kosten für die Schulausbildung

Wer als Azubi eine Weiterbildung anstrebt, kann hierfür eventuell mit Kosten rechnen. Jedoch ist eine Weiterbildung sinnvoll. Auch für derartige Ausgaben muss ein Azubi keine eigenen Kosten aufwenden, sondern kann die Unterstützung der Arbeitsagentur und des Staates nutzen. Mit einem Weiterbildungsgutschein haben Sie die Gelegenheit, sich durch die Agentur für Arbeit fördern zu lassen und die Ausbildung umzusetzen.

Weiterbildungen sind nicht die einzigen Kostenfallen, die Azubis oder Studenten tragen dürfen. Kostet die Schulausbildung Geld und können die Eltern dieses Geld nicht aufbringen, wird es an der Zeit, selber aktiv zu werden. Durch den Bildungsgutschein kann man sich diese Kosten durch den Staat finanzieren lassen. Der Bildungsgutschein garantiert eine Kostenübernahme bei Schulausbildungen oder dem Studium, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Eine der Bedingungen ist, dass die Eltern sich die Kosten durch fehlende Finanzmittel nicht leisten können.

Allgemeine Tipps zum Sparen

Der Bildungsgutschein spart Kosten für die Schuldbildung oder das Studium. Doch wie sieht es mit der Finanzierung des Lebensunterhaltes aus. Reicht auch hier das Geld nicht, ist Sparen angesagt. Um auch dabei möglichst effizient vorgehen zu können, haben wir hier die passenden Tipps:

  1. Einsparungen bei Freizeitaktivitäten: Durch einen Azubiausweis, der durch den Arbeitgeber gestellt wird, ist es möglich, bei Kinobesuchen, Schwimmbadbesuchen und anderen Freizeitangeboten Geld einzusparen.
  2. Monatsticket verwenden: Mit einem Monatsticket, welches man als Azubi bekommen kann, fährt man kostengünstiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
  3. Handytarife checken: Durch die Prüfung des Handytarifes ist es möglich, einiges an Geld einzusparen. Definieren Sie dazu den Bedarf. Was brauchen sie wirklich?
  4. Strom- und Gasanbieter wechseln: Durch den Wechsel der Anbieter ist es möglich, Kosten einzusparen. Wer jährliche Tarifchecks durchführt, hat die Gelegenheit Bonusangebote zu nutzen.
  5. Kostenlose Konten: Durch kostenlose Girokonten kann man wiederum Geld einsparen. Dazu sind meist Online Konten zu empfehlen.
  6. Krankenkassen beachten: Als Azubi ist man mit einem Einkommen meist selber für die Krankenkassen zuständig. Beachten sollte man die Regelungen, die vorsehen, dass man unter 400 Euro Verdienst familienversichert bleibt.
  7. Bei den Eltern versichert sein: Einige Versicherungen braucht man als Azubi, dazu gehört die Haftpflichtversicherung. Es ist möglich, bei den Eltern versichert zu bleiben, um Kosten zu sparen.

Hinweis: Das Wohnen in einer WG oder in einem Lehrlingswohnheim kann ebenfalls kosteneffizient sein.

Wie spart man Geld beim Lebensmitteleinkauf

Lebensmittel braucht man als Azubi ebenso. Auch hier kann man viel Geld einsparen. Um beim Wocheneinkauf zu sparen, sind diese Tipps sehr wertvoll:

  1. Einfache Gerichte planen: Planen Sie einfache Gerichte, die nur wenig Geld kosten und satt machen.
  2. Planung ist alles: Achten Sie auf Einkaufslisten. Dabei ist die Planung von einfachen Zutaten, die für mehrere Gerichte zu verwenden sind, sehr sinnvoll.
  3. Verzicht auf Fleisch: Es kann helfen, auf Fleisch zu verzichten. Dieses ist sehr teuer, weshalb es weniger auf dem Speiseplan stehen sollte.
  4. Angebote nutzen: Schauen Sie nach Angeboten, Rabattaktionen und nutzen Sie diese.

Fazit

Als Auszubildender hat man oftmals Geldnot. Die Einkünfte reichen kaum aus, weshalb man handeln muss. Man hat die Möglichkeit, nebenbei einen Beruf auszuüben. Ein Nebenjob muss jedoch zum Ausbildungsalltag passen, was meist nicht der Fall ist. Deswegen bieten sich Angebote im Internet an, mit denen man Geld verdienen kann. Zusätzlich kann man versuchen, Geld einzusparen. Dazu ist der Blick auf die günstigsten Angebote zu legen.

Sparen Sie beim Handytarif, dem Stromanbieter oder in Lebensmittelbereichen. Hat man sich für eine Ausbildung mit Kosten entschieden, also ein Schulort, der Geld kostet, kann man den Bildungsgutschein nutzen.

Bildquelle: Steve Buissinne auf Pixabay

Kommentare

Diskussionen und Kommentare zum Artikel auf Facebook.